28.05.2022, von Text B.Zingraf, Foto M. van der Lugt

Gemeinsame Ausbildung der Fachgruppen Wassergefahren

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.

Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung. 

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen auf.  Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.Nur knapp drei Wochen nach dem gemeinsamen Rückbau der Weseler

Behelfsbrücke in Bad Münstereifel trafen sich Helfer der THW-

Ortsverbände Wesel und Jülich zu einer Ausbildungsveranstaltung in

Wesel.

Da in beiden Ortsverbänden jeweils eine Fachgruppe Wassergefahren

vorhanden ist bot sich die Möglichkeit einen Teil der Ausbildung auf dem

Rhein durchzuführen.

Im THW gibt es mit den Fachgruppen Wassergefahren Typ “A“ mit einem

Mehrzweckboot, wie sie im OV Jülich vorhanden ist, auch die im OV Wesel

beheimatete Fachgruppe Typ “B“ mit Ponton und Brückenbauausstattung.

Die Fachhelfer beider Gruppen lernten während der Ausbildung das Gerät

und die Besonderheiten der Ausstattung der jeweils anderen Gruppe

theoretisch und praktisch kennen. So wurde der Umgang mit

Schlauchboot, Mehrzweckboot, Halb- und Ganzponton geübt und

verschiedene Manöver auf dem Rhein gefahren.

Das ermöglicht in Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit der beiden

Fachgruppen im modularen System des THW. Wie wichtig es ist auch die

Ausstattung anderen Fachgruppen zu kennen zeigte der Einsatz im

vergangenen Jahr nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und

Nordrhein-Westfalen auf. Dort waren THW-Helfer aus ganz Deutschland

zusammengezogen worden und auch in gemischten Einheiten in

fachfremden Bereichen im Einsatz z.B. beim Brückenbau.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.