Wesel, 06.12.2016

THW Wesel beschafft erste Sandsackfüllanlage im Kreis Wesel

Beim Sommerhochwasser 2016 im Kreis Wesel sind die Städte Sonsbeck, Xanten, Hamminkeln und Ringenberg, durch drohende zu brechende Deiche sehr knapp einer noch größeren Katastrophe entgangen.

Keller standen unter Wasser, kleine Entwässerungsgräben setzten ganze Landstriche unter Wasser, an der Issel und der Niers stiegen die Pegel auf Rekordmarken

Hunderte Helfer aus allen Organisationen kämpften mehrere Tage gegen ständig steigende Pegel. Das sichern der Deiche mittels Sandsäcke erforderte einiges an Improvisation, da es eine Sandsackfüllanlage im Kreis Wesel zu diesem Zeitpunkt noch nicht gab. Sie musste von der Duisburger Feuerwehr ausgeliehen werden.

Dank zahlreicher Spenden war es nun dem Förderverein des Technischen Hilfswerk (THW) Wesel möglich, eine Sandsackfüllanlage zu beschaffen und dem THW Ortsverband Wesel zur Verfügung zu stellen.  Mit dieser Anlage ist es möglich, bis zu 1.500 Sandsäcke in einer Stunde abzufüllen. Somit kann das THW Wesel im Kreis Wesel noch schneller und besser auf eine Hochwasserlage reagieren.

Vielen Dank an alle Förderer, Unterstützer und diversen privaten Spendern.

Text: Sandra van der Lugt
Bilder: Johannes Sorge


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.