Wesel, 31.03.2012

THW Wesel hilft Fahrradfahrern über die Lippe

Am letzten Samstag vor Ostern machten sich neun Kameraden auf den Weg, den Quertreiber - die einzige Personen- und Fahrradfähre im Kreis Wesel - aus ihrem Winterquartier zu holen und wieder einsatzbereit zu machen.

Vorbereitungsarbeiten zum wassern der Fähre

Am letzten Samstag vor Ostern machten sich neun Kameraden auf den Weg, den Quertreiber - die einzige Personen- und Fahrradfähre im Kreis Wesel - aus ihrem Winterquartier zu holen und wieder einsatzbereit zu machen.

Der Fährbeauftragte der Stadt Wesel, Herr Rommel, nahm die Helfer vor Ort in Empfang.

Nachdem die Helfer mit dem Schlauchboot die Gierseile mit gelben Signalbojen versehen hatten, wurde zunächst flussaufwärts mittels Anker der Anfang des Seils auf dem Grund der Lippe versenkt und anschließend mit der Fähre verbunden. Mit ihrem Gewicht von circa drei Tonnen rutschte sie von ihrem Spezialtrailer, gesichert vom GKW 2, in die Lippe. Dann wurde sie auch stromabwärts mit Gierseil, Bojen und Anker abgesichert. Nach der Befestigung der Treidelkette am Ufer Hünxe und Ufer Wesel und Ausrichten des Ruders, wartet die Fähre nun auf ihre ersten Osterfahrgäste.

Text: Johannes Sorge, Robin Bougardier
Foto: Johannes Sorge  


  • Vorbereitungsarbeiten zum wassern der Fähre

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP