MLW 4 (Mannschaftslastwagen 4)

Der MLW 4 dient zur Beförderung der Einsatzmannschaft, als Geräteträger für die Ausstattung und zum Transport von Arbeitsmaterial und Sachgütern. Innerhalb unseres OVs wird das Fahrzeug für die Bergungsgruppe 2 eingesetzt.

Einzelne Verwendungsmöglichkeiten:

1. Transportfahrzeug

  • Aufnahme der Fachgruppe einschließlich der persönlichen Ausstattung
  • Transport der Geräte- und Werkzeugausstattung der Fachgruppe
  • Zuführung von weiterer Ausstattung

2. Zugfahrzeug

  • als Zugfahrzeug für Anhänger bis ca. 5 t zulässiges Gesamtgewicht

(StAN)

Weitere Bilder des Fahrzeugs

Fahrzeug-Typ:

Mannschaftslastwagen (MLW)

Zugehörigkeit:

2. Bergungsgruppe

Funkrufname:

Heros Wesel 24/53

Sitzplätze

1 + 6

Kennzeichen

THW

Hersteller

MAN / Freytag

Typ

TGM 13.250

Leistung

250 PS

Hubraum

6871 ccm

Höchstgeschwindigkeit

90 km/h

Leergewicht (in kg)

8.850

zul. Höchstgewicht (in kg)

14.100

Länge x Breite x Höhe (in mm)

7950 x 2550 x 3360

Anhängelast gebremst (in kg)

    16.000 durchgehende Bremsanlage

    Besondere Ausstattung:

    Ladebordwand am Heck (2 t Hubkraft)

    Sondersignalanlage:

    • Warnbalken Pintsch Bamag Topas LED
    • Frontblitzer FG Hänsch Sputnik nano
    • 2 LED-Kennleuchtenmodule FG Hänsch am Heck
      Funk (Festeinbauten):
      • digitales Funkgerät
      • 4m-Band
      Auf dem Fahrzeug ist folgende Ausstattung verlastet (Auszug):
      • Greifzug 16 kN mit 25 m & 50 m Seil
      • Kettenzüge
      • Leitern
      • Schleifkorb + Bergeschleppe
      • Verkehrssicherungssatz
      • Arbeitssicherheitsausstattung
      • Rollgliss 60 m + Rettungsausstattung
      • 4 Atemschutzgeräte
      • Abstützmaterial
      • Werkzeug zur Bearbeitung von Gestein, Holz, Metall
      • Stromerzeuger 8 kVA
      • Diverse Scheinwerfer
      • Elektrisches Werkzeug (u. a. Schweißgerät, Bohr- und Aufbruchhammer)
      • Elektrische Pumpen (2x800 l/min) inkl. Zubehör
      • Feuerlöscher
      Die Ausrüstung befindet sich auf Rollcontainern verlastet auf der Ladefläche des Fahrzeugs